Workout & Fitness

Mann oder Frau egal: Jeder kann das.

IMG-20220817-WA0031.jpg

Jeden Donnerstag biete ich euch eine abwechslungsreiche, interessante und powergeladene Stunde.

Von Kopf bis zu den Füßen wird alles beansprucht und trainiert.

Von HIIT, Tabata, Mobility Training bis Zirkeltraining über Wirbelsäulengymnastik ist alles dabei.

Ob mit Eigengewicht oder Sportgeräten – trainiere und pushe deinen Körper.

Warum heißt es Workout?

Bedeutungen: Der Begriff Workout beschreibt ein körperliches Training, meist intensives Training, mit gezielten Übungen, das die körperliche Leistungsfähigkeit verbessern soll.

Was bringt ein 10 Minuten Workout?

Nach nur 10 Minuten intensiven Trainings steigert sich deine Konzentrationsfähigkeit merkbar. Deshalb eignen sich schnelle Workouts vor allem, um den Kopf freizubekommen und neue Kraft zu sammeln, bevor man eine neue (geistige) Aktivität beginnt.

 

 


Wie funktioniert HIIT?

Bei der Trainingsmethode HIIT wechselt sich immer ein hochintensiver Aktiv-Slot mit moderaten Phasen bzw. aktiven Pausen ab.

Das heißt zum Beispiel: Sprinten als Power-Intervall und Gehen als aktive Relaxzeit. Ein Intervall bezeichnet eine Belastungseinheit plus eine minimale Pause zur Erholung, so dass die Belastung durchgehend hoch bleibt.

Die hohe Intensität bezieht sich auf die Herzfrequenz: Diese sollte in der Belastungsphase bei 85 bis 100 Prozent der maximalen Herzfrequenz liegen.

Während der Relaxzeit darf die Herzfrequenz dann auf 40 bis 50 Prozent deiner maximalen Herzfrequenz absinken.

Dieses Power-Trainingskonzept kannst du praktisch überall und in vielen Sportarten machen: beim Joggen, beim Krafttraining im Fitnessstudio oder zu Hause.

Workout.png

Wie läuft ein HIIT-Workout ab?

HIIT-Workouts können zwischen vier und 45 Minuten dauern. Es gibt dabei keine starren Regeln, wie lange die Intervalle sein müssen. Üblich ist:

  • eine Belastung von 15 bis 60 Sekunden und
  • eine aktive Ruhephase von 10 bis 30 Sekunden (ca. die Hälfte der Aktivzeit).

Wichtig ist: Ruhe dich wirklich nur so lange aus, bis du dir die anstehende Belastung wieder zutraust – nicht länger. Gehe in der konkreten Belastungsphase an deine Grenzen, gib also ordentlich Gas und mach keine halben Sachen.

Tabata ist eine Sonderform des HIIT-Trainings. Beim Tabata trainierst du lediglich vier Minuten – und zwar in acht Intervallen mit jeweils 20 Sekunden Belastung und 10 Sekunden Pause. Dieses Workout kannst du ruhig häufiger in deine Trainingsroutine einbauen.

Egal, ob vier oder vierzig Minuten: Durch das Intervalltraining kurbelst du den Fettstoffwechsel an – übrigens auch noch für etliche Stunden nach dem Training – und du verbesserst deine Kraftausdauer, trainierst das Herz-Kreislauf-System und erhöhst die maximale Sauerstoffaufnahme

Sponsoren

Lohbrunner_Befestigungstechnik.jpg